Mobile Reporting für den Mittelstand – Ergebnisse einer Online-Umfrage

Überraschende Ergebnisse zeigte eine Studie des Institute for Business Instruments and Technologies (IBIT) der Hochschule Bremer­haven zum Thema „Mobiles Berichtswesen in mittelständischen Unternehmen“ aus dem Jahr 2015. Insgesamt wurden 117 VertreterInnen von Unternehmen unterschiedlicher Branchen mittels einer Online-Umfrage zu ihren persönlichen Erfahrungen und Zielen mit mobilen Reportinglösungen befragt. Zur Aus­wer­tung der Daten wurden die Rückläufer nach Unternehmensgrößen sowie in Kunden und Lieferanten mobiler Reportinglösungen aufgegliedert.

Abb. 4: Aktuelle Nutzung mobiler Reportinglösungen nach Unternehmensgrößenklassen (n=107)

Abb. 1: Aktuelle Nutzung mobiler Reportinglösungen nach Unternehmensgrößenklassen (n=107)

 

 

 

In Zeiten, da Smartphone und Tablet längst Einzug in die Büros und Firmenwagen des Mittelstands gehalten haben, liegt die Vermutung nahe, dass Unternehmen die Möglichkeiten mobiler Technologien zu ihrem (Wettbewerbs-) Vorteil nutzen. Ein Trugschluss, wie die Aus­wertung der aktuellen IBIT-Umfrage zeigt. Zwar gibt es im Bereich mobiler Anwendungen zur Darstellung von Betriebsinformationen einen anhaltenden Aufwärtstrend – zumindest in Bezug auf die Nachfrage. Der faktische Einsatz im Unternehmen bleibt aber häufig aus. Aktuell nutzt beinahe ein Viertel aller Befragten mobile Reportinglösungen. (Abb. 1)

Insbesondere den Anbietern dieser Lösungen stellt sich die Frage, warum Unternehmen noch immer so zögerlich sind. Vor allem vor dem Hintergrund, dass eine unmissverständliche Mehrheit von über 90% aller Befragten mobiles Reporting für sehr bzw. eher nützlich hält. Zudem sind die Vorzüge mobiler Reportinglösungen nicht unbekannt – insbesondere der vereinfachte Zugriff auf wichtige Daten und der bessere Über­blick durch jederzeit verfügbare Betriebsinformationen werden als hilfreich erachtet. Etwas über ein Drittel der mittelständischen Unternehmen plant mittlerweile zwar, mobile Reportinglösungen langfristig einzusetzen. Konkrete Projekte innerhalb der nächsten sechs Monate stehen jedoch nur bei lediglich 8% an. Und das, obwohl auch der vermeintliche Aspekt zu hoher Anschaffungskosten für den Großteil der Befragten kein Argument gegen die Anschaffung einer geeigneten Anwendung darstellt.

Digital financial data

Im zweiten Teil des Management Summary erhalten Sie einen Überblick über das Anforderungsprofil potenzieller Kunden gegenüber mobilen Reportinglösungen sowie eine Antwort auf die Frage, ob das aktuelle Angebot diesem gerecht wird.

 

Sie möchten weiterführende Informationen zu der Studie erhalten? Dann lesen Sie die detaillierten Ergebnisse der Online-Umfrage.

 

1   |   2